Zum Inhalt wechseln

Die pH-Balance der Vagina

Wusstest du schon, dass der pH-Wert der Vagina für die Vaginalgesundheit von großer Bedeutung ist?

Vielleicht wusstest du bisher noch nicht viel über den optimalen vaginalen pH-Werts und dessen Bedeutung für die Vaginalgesundheit. Dann hast du hier die Chance, dich ausführlich darüber zu informieren.

Für Frauen, die häufig an vaginalen Infektionen oder -entzündungen leiden, z. B. bakterieller Vaginose und Scheidenpilz-, ist das pH-Gleichgewicht der Vagina noch viel wichtiger.

Was versteht man unter dem pH-Wert der Vagina?

Der pH-Wert zeigt an, wie sauer oder wie alkalisch (basisch) das betreffende Milieu ist. Die pH-Skala reicht von 0 bis 14, wobei unter 7 als saurer und über 7 als alkalischer Bereich bezeichnet wird. Der pH-Wert der Vagina ist für die Vaginalgesundheit von entscheidender Bedeutung. Störungen des pH-Gleichgewichts machen dich anfällig für Infektionen, z. B. bakterielle Vaginose.

What is vaginal pH?

Wie hoch ist der normale pH-Wert der Vagina?

Der normale pH-Wert der Vagina liegt zwischen 3,8 und 4,5. Dies bedeutet, dass in der Vagina ein mäßig saures Milieu herrscht. Der optimale pH-Wert kann sich jedoch im Laufe des Lebens mehrmals ändern, z. B. im gebärfähigen Alter und in der Menopause.

Warum ist das pH-Gleichgewicht der Vagina so wichtig? 

Kurz und knapp ausgedrückt, benötigt deine Vagina ein saures Milieu. Dies verhindert, dass sich „schlechte” Bakterien und/oder Scheidenpilz unkontrolliert vermehren und Infektionen verursachen können. 

Was bringt den pH-Wert der Vagina aus dem Gleichgewicht?

Das pH-Gleichgewicht der Vagina kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden. Eisprung Während des Eisprungs kann es zu Veränderungen des pH-Gleichgewichts kommen. Das ist jedoch ganz normal.

Sex

Ungeschützter Sex kann das pH-Gleichgewicht der Vagina beeinträchtigen, da das Sperma alkalisch ist. Wenn du einen neuen Partner hast, ist ein pH-Ungleichgewicht wahrscheinlicher als in einer Langzeitbeziehung, und auch bei Frauen mit mehreren Partnern ist das Risiko für ein pH-Ungleichgewicht höher.

Antibiotika

Antibiotika werden oft zur Behandlung von bakteriellen Infektionen angewendet. Antibiotika töten jedoch nicht nur die „schlechten“, sondern auch die „guten“ Bakterien. Deshalb neigen Frauen, die Antibiotika anwenden, auch eher zu Scheidenpilz-Infektion.

Monatsblutung

Menstruationsblut kann den pH-Wert in der Vagina ansteigen lassen. Das passiert dann, wenn das Blut durch die Vagina fließt und auf einen Tampon oder eine Binde tropft. Um das Risiko von vaginalen Infektionen zu senken, solltest du nachts keine Tampons benutzen und Einlagen und Tampons häufig wechseln.

Woran erkennt man, dass das pH-Gleichgewicht der Vagina gestört ist?

Anhand der unten genannten Anzeichen und Symptome kannst du erkennen, ob dein pH-Gleichgewicht gestört ist:

  • Fauler oder fischiger Geruch 
  • Veränderte Farbe des Ausflusses (grau, weiß oder grün)
  • Vaginales Jucken
  • Brennen beim Wasserlassen

Welches sind die häufigsten vaginalen Infektionen, die durch ein gestörtes pH-Gleichgewicht verursacht werden?

Wenn das pH-Gleichgewicht in der Vagina gestört ist, könnte eine der folgenden Infektionen bei dir auftreten:

Bakterielle Vaginose

Bakterielle Vaginose, oft mit BV abgekürzt, ist eine bakterielle Infektion, die typischerweise durch ein pH-Ungleichgewicht in der Vagina verursacht wird. Obwohl die bakterielle Vaginose nicht zu den sexuell übertragbaren Erkrankungen zählt, tritt sie bei sexuell aktiven Frauen, insbesondere bei Frauen mit wechselnden Sexualpartnern, häufiger auf.

Für bakterielle Vaginose ist ein pH-Wert > 4,5, meist zwischen 5,0 und 5,5 typisch, während der normale pH-Wert der Vagina zwischen 3,8 und 4,4 liegt.

Bakterielle Vaginose lässt sich an den folgenden Symptomen erkennen:

  • Grauer, weißer oder gelber Ausfluss
  • Stark fischiger Geruch
  • Vaginales Jucken
  • Brennen beim Wasserlassen

Bakterielle Vaginose kann entweder mit einem rezeptfreien Produkt oder mit Antibiotika behandelt werden, die dir deine Gynäkologin bzw. dein Gynäkologe verschreibt.

Trichomoniasis

Trichomoniasis ist eine sexuell übertragbare Infektion, die von einem parasitären Einzeller verursacht wird. Trichomoniasis wird oft kurz als „Trich“ bezeichnet und befällt sowohl die Vagina als auch die Harnröhre.

Wenn der pH-Wert in der Vagina über 4,5 beträgt, ist das Risiko, an Trichomoniasis zu erkranken, erhöht.

Zu den häufigsten Anzeichen von Trich gehören:

  • Anormaler Ausfluss, der dick, schaumig, gelb oder grün sein kann
  • Fischig riechender Ausfluss
  • Jucken, Schwellung oder Wundheit der Vagina
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr 

Trichomoniasis kann mit Antibiotika behandelt werden, die von deiner Gynäkologin bzw. deinem Gynäkologen verschrieben werden müssen.

Wie kann das pH-Gleichgewicht in der Vagina unterstützt werden?

In Abhängigkeit von den Symptomen, die bei dir auftreten, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um ein pH-Ungleichgewicht in der Vagina zu korrigieren.

Die häufigste Infektion, die durch ein pH-Ungleichgewicht in der Vagina verursacht wird, ist die bakterielle Vaginose. Diese kann mit Antibiotika oder einem rezeptfreien Vaginalgel behandelt werden. Antibiotika werden üblicherweise sieben Tage lang oral eingenommen. Es gibt jedoch auch als Creme, die direkt auf die Vagina aufgetragen wird

Wenn du an einer Scheidenpilz-Infektion leidest, kannst du ein rezeptfreies Antimykotikum ausprobieren, das entweder oral eingenommen oder in die vaginal angewendet wird.

Wie lässt sich ein gesundes pH-Gewicht in der Vagina aufrecht erhalten?

Um vaginale Infektionen, Entzündungen und/oder Reizungen zu vermeiden, stehen dir verschiedene Möglichkeiten offen. Dazu gehören:

Safe Sex (Geschlechtsverkehr mit Kondom) praktizieren

Beim Geschlechtsverkehr solltest du eine Barriere-Methode verwenden, z. B. ein Kondom. Damit schützt du dich nicht nur vor sexuell übertragbaren Erkrankungen, sondern verhinderst auch, dass das (alkalische) Sperma den pH-Wert in deiner Vagina verschiebt.

Probiotika ausprobieren

Wenn du zu vaginalen Infektionen neigst (insbesondere bei bakterieller Vaginose und/oder Scheidenpilz kann es hilfreich sein, täglich ein Probiotikum einzunehmen. Probiotika enthalten „gute“ Bakterien, die von der Vagina benötigt werden und können helfen, das Gleichgewicht wiederherzustellen.

Intimwaschprodukte benutzen

Du kannst bedenkenlos eine Intimwaschlotion bzw. einen Intimwaschschaum mit abgestimmtem pH-Wert ausprobieren, da diese speziell entwickelt wurden, um das Wachstum der „guten“ Bakterien zu unterstützen und gleichzeitig die „schlechten“ Bakterien zu hemmen. Allerdings solltest du auf parfümierte Seifen verzichten, da diese Reizungen in der Vagina verursachen können. 

Intimwaschlotionen können täglich benutzt werden und sind ideal für Frauen, die an anhaltenden bzw. chronischen vaginalen Infektionen leiden, z. B. bakterieller Vaginose oder Scheidenpilz-Infektion.

Joghurt essen

Wenn du eine natürlichere Methode bevorzugst, um das pH-Gleichgewicht in deiner Vagina zu unterstützen, kannst du von nun an täglich Joghurt essen. Joghurt enthält viele Milchsäurebakterien. Diese gehören zu den „guten“ Bakterien, die deine Vagina braucht, um gesund zu bleiben. 

Deine Gynäkologin bzw. deinen Gynäkologen um Rat fragen

Wenn du Veränderungen an deiner Vagina feststellst, z. B. wenn sich die Farbe oder der Geruch deines Ausflusses ändern oder Juckreiz auftritt, solltest dudeine Gynäkologin bzw. deinen Gynäkologen aufsuchen.

Die meisten vaginalen Infektionen können entweder mit rezeptfreien Medikamenten oder Antibiotika behandelt werden. Je länger eine vaginalen Infektionen jedoch unbehandelt bleibt, desto schlimmer kann sie werden.

How to maintain a healthy vaginal pH balance

Wie lässt sich der pH-Wert der Vagina auf natürliche Weise aufrechterhalten?

Wenn du der Meinung bist, dass der pH-Wert deiner Vagina aus dem Gleichgewicht geraten ist, jedoch keine besonders unangenehmen Symptome verspürst, möchtest du vielleicht versuchen, das pH-Gleichgewicht mit einigen einfachen Hausmitteln wiederherzustellen.

Wenngleich nicht nachgewiesen ist, dass Hausmittel genauso wirksam sind wie rezeptfreie und verschreibungspflichtige Mittel, so können sie doch bedenkenlos angewendet werden und dabei helfen, den pH-Wert deiner Vagina auf natürliche Art und Weise wiederherzustellen.

Borsäure-Zäpfchen ausprobieren

Borsäure wird seit vielen Jahren bei bakterieller Vaginose angewendet und kann möglicherweise helfen, leichte Symptome von bakterieller Vaginose zu behandeln. Borsäure-Zäpfchen gibt es im Internet und in den meisten Apotheken zu kaufen. 

Knoblauch-Präparate

Knoblauch enthält viele antibiotische Wirkstoffe und kann bei der Bekämpfung von „schlechten“ Bakterien helfen. Wenn du Knoblauch ausprobieren willst, um die Gesundheit deiner Vagina zu stärken, wähle am besten Knoblauch-Präparate. Die Knoblauchzwiebel sollte niemals direkt in die Vagina eingeführt werden, da dies ein brennendes Gefühl verursachen kann.

Pflege dich gut

Die Gesundheit und das pH-Gleichgewicht deiner Vagina werden von vielen Faktoren beeinflusst, z. B. von deinem Lebensstil. Wenn du dich regelmäßig bewegst, dich nährstoffreich und ausgewogen ernährst und deinen Stresspegel abbaust, sorgest du auf diese Weise für eine optimale Gesundheit deiner Vagina.

FAQs zum pH-Gleichgewicht der Vagina

Kann Stress den pH-Wert des Ausflusses erhöhen?

Stress kann die Gesundheit deiner Vagina, und auch deren pH-Gleichgewicht, beeinträchtigen, deshalb solltest du nach gesunden Wegen suchen, deinen Stresspegel zu senken. Dazu gehören körperliche Betätigung, Tiefenatmung und Meditation.

Wie kannst du den pH-Wert deiner Vagina nach einer Scheidenpilz-Infektion wiederherstellen?

Wenn bei dir auf Grund eines pH-Ungleichgewichts eine Scheidenpilz-Infektion aufgetreten ist, musst du diese mit Medikamenten behandeln. Diese Medikamente sind rezeptfrei erhältlich und können über den Mund eingenommen oder direkt in die Vagina eingeführt werden. Um Scheidenpilz-Infektion infolge eines pH-Ungleichgewichts in der Vagina zu verhindern, solltest du Safe-Sex-Praktiken anwenden, Vaginalduschen vermeiden und täglich Probiotika einnehmen.

Wie kann ich meinen pH-Wert stabilisieren?

Um das pH-Gleichgewicht in der Vagina zu unterstützen, solltest du parfümierte Seifen und ungeschützten Geschlechtsverkehr vermeiden. Wenn du infolge eines pH-Ungleichgewicht an bakterieller Vaginose leiden, kannst du dir in leichten Fällen mit rezeptfreien Mitteln gegen bakterielle Vaginose helfen oder dir von deiner Gynäkologin bzw. deinem Gynäkologen Antibiotika verschreiben lassen.

Du kannst rezeptfreie Produkte wie Multi-Gyn ActiGel verwenden. Dabei handelt es sich um ein effektives, auf natürlichen Inhaltsstoffen basierendes Vaginalgel den pH-Wert reguliert. Deine Gynäkologin bzw. dein Gynäkologe dir ein Antibiotikum zum Einnehmen verschreiben. Oder du verwendest eine verschreibungspflichtige Creme, die direkt auf die Vagina aufgetragen wird.

Was passiert, wenn das pH-Gleichgewicht in der Vagina gestört ist?

In bestimmten Fällen passiert gar nichts, wenn das pH-Gleichgewicht in der Vagina gestört ist. Dein Körper wird das natürlicherweise selbst korrigieren. Wenn du jedoch Symptome bemerken, z. B. vaginales Jucken oder Veränderungen am Ausfluss, liegt möglicherweise eine Infektion vor, z. B. bakterielle Vaginose oder eine Scheidenpilz-Infektion. 

Ist das pH-Gleichgewicht deiner Vagina gestört, steigt auch dein Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten. Deshalb solltest du zur deine Gynäkologin bzw. deinen Gynäkologen, wenn du kürzlich ungeschützten Sex hattest.

Verursacht das pH-Ungleichgewicht schlechten Geruch?

Wenn der pH-Wert der Vagina nicht mehr im Gleichgewicht ist, kann dies zu einer Infektion führen, die als bakterielle Vaginose bezeichnet wird. Diese verursacht oft einen charakteristischen fischigen Geruch, der mitunter recht stark ist. Andere Symptome bakterieller Vaginose sind z. B. Juckreiz in der Vagina, Brennen beim Wasserlassen und grauer, weißer oder gelber Ausfluss. 

Präparate mit abgestimmtem pH-Wert zur Bekämpfung des Vaginalgeruch erhältst du in der Apotheke, in der Drogerie oder im Internet. Dafür benötigst du kein Rezept vom Arzt.