Zum Inhalt wechseln

Bakterielle Vaginose

Denkst du, dass du möglicherweise an bakterieller Vaginose leidest?

Bakterielle Vaginose ist eine häufige bakterielle Scheideninfektion bei Frauen und wird durch eine übermäßige Vermehrung bestimmter Bakterien verursacht, die zur natürlichen Scheidenflora gehören.

Obwohl ungeschützter Geschlechtsverkehr das Risiko von bakterieller Vaginose erhöhen kann, ist diese Infektion keine sexuell übertragbare Krankheit.

Lies weiter und erfahre alles, was du über bakterielle Vaginose wissen musst, zum Beispiel:

Was ist bakterielle Vaginose?

Bakterielle Vaginose ist bakterielle Dysbalance/bakterielles Ungleichgewicht der Scheide und tritt zumeist dann auf, wenn sich bestimmte Bakterien, die zur natürlichen Scheidenflora gehören, übermäßig stark vermehren.

In jeder Scheide gibt es „gute“ und „schlechte“ Bakterien. Wenn jedoch die „schlechten“ Bakterien, die auch als „Anaerobier“ bezeichnet werden, überhandnehmen, ist das Gleichgewicht der natürlichen Scheidenflora gestört, und dies kann schließlich zu bakterieller Vaginose (BV) führen.

VaginalBalance

Welches sind die häufigsten Symptome von bakterieller Vaginose?

Viele Symptome der bakteriellen Vaginose treten auch bei anderen Scheideninfektionen auf, so dass eine Selbstdiagnose schwierig sein kann. Zu den auffälligsten Symptomen von bakterieller Vaginose gehören jedoch:

  • Dünnflüssiger grauer, weißer oder grüner Ausfluss
  • Unangenehmer, meist fischiger Geruch
  • Vaginales Jucken
  • Brennen beim Wasserlassen

Wie bereits oben erwähnt, können einige dieser Symptome auch auf eine Hefepilzinfektion oder eine sexuell übertragbare Infektion, z. B. eine Chlamydien-Infektion, hinweisen. Der Ausfluss bei bakterieller Vaginose riecht jedoch eindeutig nach Fisch, was für die Selbstdiagnose hilfreich sein kann.

irritation

Wodurch wird bakterielle Vaginose verursacht?

Wie bereits oben erwähnt, wird bakterielle Vaginose durch eine unnatürlich starke Vermehrung „schlechter“ Bakterien in der Scheide verursacht, und dies kann jede Frau treffen. Jedoch gibt es bestimmte Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von bakterieller Vaginose erhöhen.

Die häufigsten Ursachen von bakterieller Vaginose sind:

Mehrere Sexualpartner

Wenngleich bakterielle Vaginose nicht zu den sexuell übertragbaren Krankheiten zählt, ist die Wahrscheinlichkeit höher, an bakterieller Vaginose zu erkranken, wenn du mehrere Sexualpartner hast. Die Wahrscheinlichkeit ist auch erhöht, wenn du einen neuen Sexualpartner oder Sex mit anderen Frauen hast.

Defizit an „guten“ Bakterien

Bei manchen Frauen sind die „guten“ Milchsäurebakterien in der Scheidenflora weniger zahlreich. Dies bedeutet, dass die betreffenden Frauen eher zu bakterieller Vaginose neigen.

Wie lässt sich bakterielle Vaginose behandeln?

Mitunter kann bakterielle Vaginose von selbst abklingen, ohne dass eine Behandlung notwendig wird. Da die Symptome der bakteriellen Vaginose jedoch oft lästig sein können, kann eine Behandlung helfen, diese zu lindern.

Wenn bei dir bakterielle Vaginose diagnostiziert wurde, wird diese höchtwahrscheinlich mit Antibiotika behandelt werden. Bei vielen Frauen helfen auch wirksame Arzneimittel, die rezeptfrei erhältlich sind.

Du kannst zunächst ein rezeptfreies Vaginalgel auf natürlicher Basis zur Behandlung der bakteriellen Vaginose verwenden. Dabei handelt es sich um eine Alternative zu Antibiotika, die die guten Bakterien unterstützt, wie z. B. Multi-Gyn Actigel.

Antibiotikafreie Behandlung

Der Nachteil von Antibiotika ist, dass sie sowohl nützliche als auch schädliche Bakterien in der Scheide abtöten, wodurch das bakterielle Gleichgewicht aus dem Lot gerät und das Risiko für eine weitere Infektion steigt. Leider kehren 50 % aller Infektionen, trotz Behandlung, innerhalb von 12 Monaten wieder.

Um Infektionen einer bakteriellen Vaginose natürlich zu behandeln, kannst du alternativ zu Antibiotika ein rezeptfreies Produkt ausprobieren, wie z. B. Multi-Gyn ActiGel. Antibiotika-Alternativen unterstützen die „guten“ Bakterien und sorgen für eine sofortige Linderung der lästigen bakterielle Vaginose-Symptome.

Metronidazol

Metronidazol ist ein Antibiotikum, das zur Behandlung von bakterielle Vaginose am häufigsten verschrieben wird. Üblicherweise muss Metronidazol 7 Tage lang zweimal täglich eingenommen werden. In manchen Fällen kann Metronidazol auch in Gelform verschrieben werden. Das Gel wird 5 Tage lang auf die Scheide aufgetragen.

Es ist unbedingt zu beachten, dass Metronidazol starke Wechselwirkungen mit Alkohol hat und unangenehme Nebenwirkungen verursachen kann, z. B. Übelkeit und Erbrechen.

Clindamycin

Wenn Metronidazol nicht wirkt, oder wenn du ein anderes Antibiotikum bevorzugst, kann dir dein Hausarzt/deine Hausärztin Clindamycin verschreiben. Clindamycin gibt es ebenfalls in Tablettenform und muss dann 7 Tage lang 2-mal täglich eingenommen werden. Clindamycin in Gelform wird 7 Tage lang auf die Innenwand der Scheide aufgetragen.

Tinidazol

Tinidazol ist ein weiteres Antibiotikum, das zur Behandlung von bakterielle Vaginose angewendet werden kann, wenn Metronidazol nicht wirkt oder eine Neuinfektion auftritt. Üblicherweise wird Tinidazol in einer Dosisstärke von 2 g einmal täglich 2 Tage lang bzw. in einer Dosisstärke von 1 g einmal täglich 5 Tage lang eingenommen.

Was passiert, wenn bakterielle Vaginose unbehandelt bleibt?

In den meisten Fällen werden bei bakterieller Vaginose keine Komplikationen auftreten, allerdings kann die Erkrankung lästig sein. In seltenen Fällen kann unbehandelt bleibende BV jedoch zu folgenden gesundheitlichen Problemen führen:

  • Erhöhtes Risiko für das Auftreten von sexuell übertragbaren Infektionen, z. B. HIV, Chlamydien-Infektion und Gonorrhoe
  • Entzündliche Beckenerkrankungen (englisch: PID); dies sind Infektionen der Gebärmutter und der Eileiter
  • Frühgeburten und niedriges Geburtsgewicht, wenn die Mutter während der Schwangerschaft an bakterielle Vaginose erkrankte
  • Empfängnisprobleme
  • Erhöhtes Risiko für das Auftreten von postoperativen Infektionen, z. B. nach Hysterektomie oder Dilatation
vaginal_multigyn

Musst du eine bakterielle Vaginose ärztlich behandeln lassen?

Wenn du vermutest, dass du erstmalig an bakterieller Vaginose leidest, empfiehlt es sich, deine Gynäkologin bzw. deinen Gynäkologen aufzusuchen, um die Diagnose ärztlich abklären zu lassen, denn bakterielle Vaginose kann oft mit ähnlichen Symptomen einhergehen wie Hefepilz-Infektionen und andere sexuell übertragbare Krankheiten.

Test-Kits für bakterielle Vaginose sind auch rezeptfrei erhältlich. Diese Test-Kits sind vor allem dann von Nutzen, wenn du dir nicht sicher bist, ob du an einer Hefepilz-Infektion oder an bakterieller Vaginose leidest.

Wenn du kürzlich ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einem neuen Partner hattest und Symptome einer bakteriellen Vaginose feststellst, solltest du einen Termin bei deinem Gynäkologen/deiner Gynäkologin vereinbaren, um eine gründliche gynäkologische Untersuchung vornehmen zu lassen.

Risikogruppen

  • Schwangere
  • Raucherinnen
  • Frauen unter Antibiotikabehandlung
  • Frauen mit mehreren oder neuen Sexualpartnern
  • Frauen mit zu wenig Milchsäurebakterien in der Scheidenflora

Welche Hausmittel gibt es gegen bakterielle Vaginose?

Wenngleich es spezielle Produkte gegen bakterielle Vaginose gibt, z. B. Multi-Gyn Actigel oder Antibiotika, die in den meisten Fällen zur Behandlung von bakterieller Vaginose empfohlen werden, gibt es auch einige Hausmittel. Bitte beachte, dass es für diese Mittel keine wissenschaftlichen Nachweise gibt.

Probiotische Nahrungsergänzungsmittel

Zu den wirksamsten Hausmitteln gegen bakterielle Vaginose zählen probiotische Nahrungsergänzungsmittel. Diese können helfen, deinem Körper mehr „gute“ Bakterien zuzuführen.

Auch wenn du bereits an bakterielle Vaginose erkrankt bist, können Probiotika helfen, das Risiko künftiger Infektionen zu senken.

Wenn du eine bakterielle Vaginose mit Antibiotika behandelst, solltest du wissen, dass Antibiotika sowohl die guten als auch die schlechten Bakterien in deiner Scheide abtöten können. Wenn du jedoch Probiotika einnimmst, kann deine Scheidenflora mit bestimmten guten Bakterien aufgefüllt und deine Scheidengesundheit verbessert werden.

Knoblauch

Knoblauch besitzt antibakterielle Eigenschaften und wird seit langem als Hausmittel gegen bakterielle Vaginose angewendet.

Borsäure

Borsäure kann als Hausmittel gegen bakterielle Vaginose verwendet werden. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass sich bakterielle Vaginose allein mit Borsäure behandeln lässt.

Wie lässt sich bakterielle Vaginose verhindern?

Du kannst mithilfe verschiedener Methoden das Risiko senken, um das Risiko zu senken, an bakterieller Vaginose zu erkranken oder eine Neuinfektion zu verhindern. Dazu gehören:

  • Geschlechtsverkehr mit Kondom
  • Sexuell übertragbare Infektionen verhindern
  • Milde, parfümfreie Reinigungslotionen für den äußeren Intimbereich verwenden
  • Parfümhaltige Badezusätze vermeiden
  • Keine Intimdeos verwenden
  • Unterwäsche mit mildem Waschmittel waschen
  • Nicht rauchen

FAQs zu bakterieller Vaginose

Wodurch wird bakterielle Vaginose verursacht?

Bakterielle Vaginose wird durch eine unnatürlich starke Vermehrung „schlechter“ Bakterien in der Scheide verursacht. Wenngleich bakterielle Vaginose nicht zu den sexuell übertragbaren Erkrankungen zählt, tritt sie bei Frauen mit mehreren Sexualpartnern oder mit einem neuen Sexualpartner häufiger auf. Auch bei Frauen, die gleichgeschlechtlichen Sex haben oder parfümierte Badezusätze anwenden, kommt die Erkrankung häufiger vor.

Wie zeigt sich bakterielle Vaginose?

Der Ausfluss bei bakterieller Vaginose kann unterschiedlich gefärbt sein, typisch ist jedoch eine weiße, graue oder grüne Farbe und oft ein starker fischiger Geruch. Es können auch andere Symptome auftreten, z. B. Scheidenjucken und ein für bakterielle Vaginose typisches Brennen beim Wasserlassen.

Kann bakterielle Vaginose Blutungen verursachen?

Blutungen gehören nicht zu den Symptomen bakterieller Vaginose. Wenn bei dir also ungewöhnliche Zwischenblutungen auftreten, dann ist bakterielle Vaginose möglicherweise nicht die Ursache, und du solltest zur Abklärung einen Termin bei deinem Arzt/deiner Ärztin vereinbaren.

Ist bakterielle Vaginose ansteckend?

Bakterielle Vaginose ist nicht von der Frau auf den Mann oder umgekehrt übertragbar, da bakterielle Vaginose nur bei Frauen auftritt. Wenn du jedoch Sex mit anderen Frauen hast, kann dabei bakterielle Vaginose übertragen werden. Durch Sex können sich die Symptome bakterieller Vaginose auch verschlimmern.

Ist bakterielle Vaginose eine sexuell übertragbare Krankheit?

Nein, bakterielle Vaginose ist keine sexuell übertragbare Krankheit. Sie kann allerdings bei gleichgeschlechtlichem Sex von Frau zu Frau übertragen werden, und bei sexuell aktiven Frauen kann sich das Risiko einer bakterielle Vaginose -Infektion erhöhen.

Können Männer an bakterieller Vaginose erkranken?

Nein, Männer können nicht an bakterieller Vaginose erkranken, da es sich hierbei um eine Scheideninfektion handelt. Auch kann bakterielle Vaginose nicht vom Mann auf die Frau übertragen werden und umgekehrt.

Klingt bakterielle Vaginose ab?

In manchen Fällen klingt bakterielle Vaginose von selbst ab. Allerdings wird dir dein Hausarzt/deine Hausärztin bzw. Gynäkologe/Gynäkologin üblicherweise ein Antibiotikum oder ein frei verkäufliches Produkt empfehlen. Wenn du an häufig wiederkehrender bakterielle Vaginose leidest, wende dich bitte an deinen Arzt.

Kannst du trotz bakterieller Vaginose Sex haben?

Ja, du kannst trotz bakterieller Vaginose Sex haben, aber dies könnte deine Symptome verschlimmern, insbesondere den Juckreiz in der Scheide. Wenn du gleichgeschlechtlichen Sex mit einer Frau hast, solltest du diesen unterbrechen, bis deine Behandlung abgeschlossen ist, da BV immer wieder von Frau zu Frau übertragen werden kann. Dies kann dazu führen, dass die BV wiederkehrt.

Kann bakterielle Vaginose Schmerzen verursachen?

Bakterielle Vaginose kann, insbesondere wenn sie unbehandelt bleibt, Bauchschmerzen oder Beschwerden verursachen.

Wie lange hält bakterielle Vaginose an?

Die meisten Behandlungen bei bakterieller Vaginose dauern 7 Tage; innerhalb dieser Zeit sollte die Infektion abgeklungen sein. Allerdings kehrt bakterielle Vaginose häufig wieder, zumeist innerhalb von 3 Monaten nach Behandlung. 

Wie lässt sich bakterielle Vaginose testen?

Am einfachsten lässt sich bakterielle Vaginose bei deinem Hausarzt/deiner Hausärztin bzw. Gynäkologen/Gynäkologin abklären. Der Test auf bakterielle Vaginose ist einfach: Dabei wird an der Innenseite der Vagina eine Tupferprobe entnommen.

Test-Kits für bakterielle Vaginose sind auch rezeptfrei erhältlich, sie zeigen jedoch keine anderen Infektionen an, z. B. Chlamydien oder Gonorrhoe.