Zum Inhalt wechseln

Intimpflege

Auch wenn die Scheide ein selbstreinigendes Organ ist, sollte auf eine sorgfältige Intimpflege geachtet werden.

Scheideninfektionen sind, insbesondere bei sexuell aktiven Frauen, ausgesprochen häufig, deshalb solltest du darauf achten, deine Scheide gesund zu erhalten. 

Am wirksamsten erreichst du das durch eine sorgfältige und regelmäßige Intimhygiene. 

Scheidengesundheit – Was ist das?

Obwohl die Scheide ein selbstreinigendes Organ ist, neigt sie zu Infektionen und Reizungen. Die Scheide besitzt eine ganz spezielle Flora, deren Gleichgewicht erhalten bleiben muss. 

Die Scheidenflora besteht aus „guten“ und „schlechten“ Bakterien. Wenn sich die „schlechten“ Bakterien übermäßig vermehren, kann die Scheide anfällig werden für Infektionen und Entzündungen, z. B. bakterielle Vaginose (BV) und Hefepilzinfektionen. 

Zur Scheidengesundheit tragen aber auch andere Faktoren bei, z. B. der Beckenboden. Durch sportliche Betätigung, z. B. Walking und Laufen, lässt sich der Beckenboden trainieren. Auch ein guter allgemeiner Gesundheitszustand ist wichtig. 

What is good vaginal health?

Warum ist Intimpflege so wichtig?

Wie bereits erwähnt, treten bei den meisten Frauen im Laufe des Lebens die einen oder anderen Beschwerden oder Infektionen im Scheidenbereich auf. Wenngleich manche Probleme von selbst wieder verschwinden können, ist in anderen Fällen die Behandlung mit einem rezeptfreien oder ärztlich verordneten Medikament erforderlich.

Unbehandelt gebliebene Scheideninfektionen können sich verschlimmern und zu weiteren, schwerwiegenderen gesundheitlichen Problemen führen. 

Wenn du jedoch eine sorgfältige und regelmäßige Intimpflege betreibst, wirstdu Auffälligkeiten erkennen können, bevor diese zum Problem werden und von vornherein ein geringeres Risiko haben, dass bei dir Scheidenprobleme auftreten. 

Wenn du jedoch feststellst, dass sich Farbe oder Konsistenz deines Ausflusses verändert haben, ist es ratsam, deinen Hausarzt/deine Hausärztin bzw. Gynäkologen/Gynäkologin aufzusuchen. Insbesondere solltest du dann ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, wenn du noch andere Symptome hast, z. B. übelriechenden Ausfluss, Juckreiz oder Wundheit im Scheidenbereich, Schmerzen beim Wasserlassen oder Bauchschmerzen.

Wie entstehen Scheideninfektionen?

Scheideninfektionen sind häufig und kein Grund, sich zu schämen. Einige Frauen neigen einfach häufiger zu Scheideninfektionen als andere, wenngleich Scheideninfektionen auch durch ungeschützten Geschlechtsverkehr oder mangelnde Hygiene bedingt sein können. 

Zumeist werden Scheideninfektionen aber durch Bakterien, Pilze oder andere Organismen verursacht, die sich in der Scheide unkontrolliert vermehrt haben. Jede Scheide ist von „guten“ und „schlechten“ Organismen besiedelt, die dort normalerweise in einem gesunden Gleichgewicht leben. Wenn sich die „schlechten“ Organismen bzw. Bakterien jedoch zu stark vermehren, können Infektionen auftreten. 

Die häufigsten Scheideninfektionen sind bakterielle Vaginose (BV) und Hefepilzinfektionen. 

Wie sieht gesunder Ausfluss aus?

Scheideninfektionen sind häufig und kein Grund, sich zu schämen.

Bei der Intimpflege ist es besonders wichtig, auf Ausfluss und sonstige Scheidensekrete zu achten. 

Ausfluss ist völlig normal und trägt zu einer sauberen und gesunden Scheide bei. Wenn du jedoch feststellst, dass sich Farbe oder Konsistenz deines Scheidenausflusses plötzlich verändert haben, kann dies auf eine Infektion hindeuten. 

Normaler Ausfluss ist eher klar oder milchig weiß, er kann sich jedoch im Menstruationszyklus, in der Schwangerschaft und Menopause verändern. Gesunder Ausfluss hat keinen besonderen Geruch und sollte im inneren und äußeren Genitalbereich keinen Juckreiz und kein Wundheitsgefühl hervorrufen. 

Wenn sich dein Ausfluss jedoch verändert, z. B. gelblich oder grünlich gefärbt ist oder unangenehm riecht, kann dies möglicherweise das Anzeichen einer Infektion oder sexuell übertragbaren Krankheit sein. 

Gibt es „gute“ Bakterien in der Scheide?

Die Scheide ist von den verschiedensten Typen von Bakterien besiedelt, die zu ihrem Schutz beitragen. Nach dem Darm ist die Scheide das Körperorgan mit den meisten Bakterien. 

Die „guten“ Scheidenbakterien halten das pH-Gleichgewicht der Scheide aufrecht und tragen damit zur Gesunderhaltung der Scheide bei. Außerdem können sie andere Bakterien abtöten, die in die Scheide gelangt sind. 

Wenn sich jedoch das Gleichgewicht zwischen „guten“ und „schlechten“ Bakterien verschiebt und sich die „schlechten“ Bakterien unkontrolliert vermehren, kann dies Entzündungen und Infektionen zur Folge haben. 

Der normale pH-Wert der Scheide sollte unter 4,5 liegen. Bei einem höheren pH-Wert steigt das Risiko für bakterielle Vaginose und Hefepilzinfektionen erheblich.

Was kann man gegen Scheidentrockenheit tun?

Scheidentrockenheit ist ein weiteres häufiges Problem und betrifft insbesondere Frauen in und nach der Menopause. 

Scheidentrockenheit kann mehrere Ursachen haben, wird jedoch zumeist durch einen Abfall des Östrogen-Spiegels im Körper verursacht.

Es könnte helfen, das Vorspiel länger und intensiver zu halten, bevor der Penis eingeführt wird sowie psychische Probleme abzuklären, die deine sexuelle Erregbarkeit und dein sexuelles Zusammensein mit deinem Partner beeinträchtigen könnten. Es gibt auch Medikamente gegen Scheidentrockenheit. 

Wie lässt sich Scheidentrockenheit behandeln?

Es gibt mehrere Behandlungsmöglichkeiten bei Scheidentrockenheit, z. B. rezeptfreie Präparate, wie z. B. Multi-Gyn LiquiGel, Östrogencremes, Gleitgels auf Wasserbasis und Medikamente in Tablettenform.

How do you get rid of vaginal dryness down there?

Wie du deinen Intimbereich reinigst

Frauen sind sich oft nicht sicher, welche Körperregion als Vagina und welche Körperregion als Vulva bezeichnet wird, aber gerade das sollte genau unterschieden werden, besonders bei der Intimhygiene. 

Was ist die Vulva?

Als Vulva wird der Intimbereich außerhalb der Vagina bezeichnet, dazu gehören auch die dort liegenden Gewebefalten – die Schamlippen. Die Schamlippen bestehen aus zwei Teilen, nämlich den großen und den kleinen Schamlippen. 

Zur Vulva gehört auch der Scheidenvorhof mit Beckenknochen, Klitoris und Harnröhre. 

Was ist die Vagina (Scheide)?

Die Vagina gehört zu den inneren Geschlechtsorganen. Sie führt von den inneren Schamlippen zur Gebärmutter (Uterus) und umschließt den Gebärmutterhals (Zervix). Die Vagina ist ein selbstreinigendes Organ, während die Vulva gepflegt, d. h. trocken getupft und von Reizstoffen freigehalten werden muss.

Wie sollte der Intimbereich gepflegt werden?

  • Vulva täglich mit warmem Wasser reinigen. Vorsichtig mit einem sauberen Handtuch abtrocknen. 
  • Atmungsaktive Unterwäsche tragen. 
  • Möglichst keine Tangas oder String-Tangas tragen. 
  • Beim Waschen der Unterwäsche nicht zu viel Waschmittel verwenden. 
  • Milde Seife verwenden, wenn du deine Unterwäsche mit der Hand wäscht. 
  • Keine parfümierten Tampons verwenden. 
  • Nachts keine Tampons verwenden. 
  • Parfümierte Frauenhygieneartikel meiden.

Scheidenduschen – Eine unbedenkliche Praxis?

Wenn du einen unangenehmen Geruch feststellst oder ungewöhnlich viel Ausfluss aus der Scheide austritt, hast du möglicherweise das Bedürfnis nach einer Scheidendusche. Dabei wird die Scheide mit Wasser ausgespült und von Vaginalsekreten gereinigt. 

Versuche eine Scheidendusche mit einem Produkt wie z. B. Multi-Gyn Vaginaldusche & Brausetabletten. Scheidenduschen sind oft nicht notwendig, können aber in bestimmten Situationen in Maßen hilfreich sein.

Welches sind die besten Intimpflegeprodukte?

Das Angebot von Intimpflegeprodukten ist nahezu unüberschaubar, so dass es schwierig sein kann, die richtigen auszuwählen. Jede Frau ist anders, und was für die eine gut ist, muss für die andere noch lange nicht geeignet sein, allerdings gibt es bestimmte Intimpflegeprodukte, die bekanntermaßen sowohl sicher als auch wirksam sind. 

Gels zur Intimhygiene der Frau

Wenn du dich fragst, wie du deine Scheidentrockenheit loswerden kannst, dann solltest du dich über Gels zur Vaginalhygiene informieren. Diese Intimhygieneprodukte halten deine Scheide feucht, verursachen keine Reizungen und sind sicher in der Anwendung. 

Es gibt hormonfreie Vaginalgels zur Intimpflege, die auf die Innenwand der Scheide aufgetragen werden, z. B. Multi-Gyn LiquiGel. Es gibt auch Cremes zum Auftragen auf den äußeren Intimbereich (Vulva). 

Pflegelotionen mit abgestimmtem pH-Wert für die weibliche Intimhygiene

Wenn du zu Scheideninfektionen, z. B. bakterieller Vaginose oder Hefepilzinfektionen, neigst, kann dir eine Pflegelotion für die tägliche weibliche Intimhygiene, z. B. Multi-Gyn FemiWash, helfen. Diese erfrischt und hilft, das Risiko künftiger Infektionen zu reduzieren. 

Diese Pflegelotionen mit abgestimmtem pH-Wert für die weibliche Intimhygiene verändern den pH-Wert der Scheide nicht und verursachen auch keine Reizungen der sensiblen Scheidenhaut. Die Lotionen können täglich beim Baden oder Duschen zur Reinigung der Vulva angewendet werden, sollten aber nicht direkt in die Scheide gelangen. 

Intimpflegetücher

Mitunter, z. B. während der Periode oder nach dem Sex, benötigt die Vulva eine kleine Extrareinigung. Für diese Zwecke sind Intimpflegetücher, z. B. Multi-Gyn IntiFresh, eine gute Wahl.

Diese Produkte sind speziell für die Reinigung der Scheide formuliert. Sie eignen sich für die zarte Haut am Scheideneingang. 

Sorgfältige Intimhygiene beim Sex 

Du kannst dich mit SKÜs anstecken, wenn du Sex mit einem infizierten Partner hast. Diese können Chlamydien-Infektionen, Gonorrhoe, Genitalwarzen und HIV verursachen. 

Die einfachste Art und Weise, solche Infektionen zu verhindern, sind Safe-Sex-Praktiken. Das bedeutet, bei jedem Geschlechtsverkehr ein Kondom zu benutzen. 

Wenn du eine Langzeit-Beziehung pflegst und beide Partner sich regelmäßig auf SÜK testen, kannst du Sex auch ohne Kondom genießen. Allerdings darf nicht außer Acht gelassen werden, dass du dir dann immer noch andere Scheideninfektionen, z. B. BV und Hefepilzinfektionen, zuziehen kannst. 

Pap-Abstrich und Intimpflege 

In vielen Ländern werden Frauen ab 25 Jahre zur regelmäßigen Gebärmutterhalskrebs-Vorsorgeuntersuchung eingeladen. Diese Vorsorgeuntersuchung dient zur Früherkennung anormaler Veränderungen am Gebärmutterhals, die auf eine Krebserkrankung hindeuten könnten. Deshalb sollte die regelmäßige Teilnahme an den Gebärmutterhalskrebs-Vorsorgeuntersuchungen zu deiner routinemäßigen Intimhygiene dazugehören.

Bitte erfrage bei deinem Arzt die Modalitäten, die in deinem Land oder deiner Region für die Teilnahme an den Gebärmutterhalskrebs-Vorsorgeuntersuchungen gelten.

FAQs zur Intimpflege

Wie sollte das Schamhaar gewaschen werden?

Wasche dein Schamhaar mit warmem Wasser, um es sauber zu halten. Benutze keine Seife, denn diese könnte Reizungen der Scheide verursachen. Spezielle Intim-Öle unterstützen bei der Pflege deines Schamhaars.

Welche Produkte sollte ich für die Intimhygiene verwenden?

Für deine tägliche Intimhygiene kannst du verschiedene Produkte verwenden, achte jedoch darauf, geeignete und unbedenkliche Präparate zu verwenden. Gute Intimpflegeprodukte sind Gels, Intimpflegetücher und Waschlotionen.

Wie halte ich meinen Intimbereich sauber und frisch?

Du kannst deinen Intimbereich entweder mit warmem Wasser oder mit speziellen Intimpflegeprodukten reinigen. Diese Produkte wurden dazu entwickelt, das natürliche Gleichgewicht der Scheidenflora zu unterstützen und verursachen keinerlei Reizungen.

Für deinen Intimbereich solltest du keine parfümierten Seifen oder Waschlotionen verwenden, da diese zu Infektionen oder Entzündungen führen können.

Kann ich meinen Intimbereich täglich waschen?

Ja, du kannst deinen Intimbereich täglich waschen. Diese Produkte sind nur zur Anwendung im äußeren Intimbereich bestimmt und sollten nicht in die Scheide gelangen. Wähle eine Intimwaschlotion, die dem pH-Wert der Scheide zugutekommt.

Kann die Reinigung des Intimbereichs schädlich sein?

Wenn du die richtigen Intimpflegeprodukte verwendest, ist die Reinigung des Intimbereichs nicht schädlich.

Wie sollten junge Mädchen ihren Intimbereich pflegen?

Du kannst deinen Intimbereich sauber halten, indem du dich täglich einfach mit warmem Wasser wäscht. Wenn du jedoch zu Scheideninfektionen neigst z. B. bakterieller Vaginose (BV) oder Hefepilzinfektionen, kannst du zur Gesunderhaltung der Scheide alternativ ein Intimpflegeprodukt verwenden, z. B. eine Intimwaschlotion. 

Mithilfe einer Intimwaschlotion kannst du dich während der Periode oder nach dem Sex erfrischen.